Das Nachbarschaftszentrum Café Jakomini ist ein offenes und niederschwelliges Begegnungszentrum im Herzen von Jakomini, wo sich die Bewohner*innen des Bezirks aber auch Interessengruppen, Vereine oder Siedlungsinitiativen treffen können und den bezirks- oder quartierbezogenen gemeinschaftlichen, kulturellen oder gemeinnützigen Interessen nachgehen können.

Das Nachbarschaftszentrum Café Jakomini schafft Raum zur Förderung der nachbarschaftlichen Begegnung, des kulturellen Austausches und des zivilgesellschaftlichen Engagements. Es unterstützt und fördert auf unkomplizierte, niederschwellige und lebensnahe Art die Begegnung und das gegenseitige Kenenlernen im Bezirk. Die so geförderten Kontakte und der so unterstützte Austausch sollen die nachbarschaftlichen Beziehungen und die zivilgesellschaftliche Vernetzung im Bezirk stärken.

In seiner Arbeitsweise soll das Nachbarschaftszentrum Café Jakomini  einen aktiven Beitrag zur kulturellen, sozialen und zivilgesellschaftlichen Einbettung der Menschen in den Quartieren und damit insgesamt zu mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt im Bezirk leisten. Damit wirkt das Nachbarschaftszentrum auch präventiv gegen die zunehmende Anonymisierung und Vereinsamung in der Stadt quer durch alle Gesellschaftsschichten und fördert eine nachbarschaftliche und solidarische Gemeinschaft.

Dabei sollen Freude und Lust beim Gestalten gemeinsamer Aktivitäten und Initiativen im Vordergrund stehen, an denen sich jeder und jede mit Ideen, Projekten und Engagement einbringen kann. Das Nachbarschaftszentrum Café Jakomini dient damit als Ort der Begegnung und des Dialogs, für gemeinschaftliche Aktivitäten, als Anlauf- und Beratungsstelle für spezifische Problemlagen und als Drehscheibe für die Förderung von Projekten zur Gestaltung der Lebensräume in den einzelnen Quartieren des Bezirk Jakomini.

Eines der Grundprinzipien der Arbeit des „Nachbarschaftszentrum Café Jakomini – Verein zur Förderung der nachbarschaftlichen Begegnung, des kulturellen Austausches und des zivilgesellschaftlichen Engagements “ ist das Quartiersprinzip, der Sozialraumbezug und das Engagement:
„Der Bezug auf die überschaubaren sozialen Nahräume erfordert eine möglichst kleinteilige Betrachtungs- und Arbeitsweise, um den Menschen, die in den Quartieren vor Ort leben, arbeiten und wirtschaften, möglichst bedarfsgerechte Angebote zu machen und Unterstützung bieten zu können. Im Fokus unserer Arbeit steht die Förderung des Dialogs und des Engagements der Menschen in ihrer Nachbarschaft und der Vernetzung in ihren sozialen Nahräumen, mit denen Sie sich die identifizieren – ihr Bezirk, ihr Stadtteil, ihr Quartier, ihre Siedlung.“

Die bedarfsgerechte Entwicklung dieser Angebote und Unterstützungen erfordert die Beteiligung vieler Akteure (z. B. Bürger, bürgerschaftliche Initiativen, Vereine, private Dienstleister, Einzelhandel, Kirchengemeinden, Schulen, Wohlfahrtspflege, Wohnungswirtschaft, Kommune etc.).

Die Kooperation und Vernetzung der örtlichen Akteure, die Partizipation der Quartiersbewohner und damit das Entstehen „lokaler Nachbarschaften und Verantwortungsgemeinschaften“, die sich für den sozialen Nahraum in Ihrem Bezirk, ihrem Stadtteil, ihrem Quartier oder in der Nachbarschaft engagieren, ist ein weiteres Grundprinzip der Arbeit des Vereins „Nachbarschaftszentrums Café Jakomini“.

Das Nachbarschaftszentrum Jakomini hat folgende Angebote:

  • regelmäßige Öffnungszeiten von Mittwoch – Samstag jeweils von 15.00 – 18.00 Uhr
  • offener Betrieb als generationenverbindendes Begegnungszentrum
  • Feiern im Nachbarschaftszentrum zu besonderen Anlässen (Ostern, Weihnachten, Mutter-/Vatertag etc.)
  • Café Jakomini – Generationenverbindende Begegnung mit Kaffee und Kuchen / Filmabende, Nachmittagstreffen, Zeitzeugengespräche, Themen-Diskurse etc. 
  • Mitmachangebote wie Kochen und Backen wie bei Oma, Nachbarschaftsgarteln, Haushalts- oder Fotowerkstatt, Fit mach mit oder Spiele- und Singnachmittage etc.
Scroll to Top
X