Es ist Zeit eine Jahresbilanz 2021 zu ziehen

Gegen Ende eines Kalenderjahres ist es ja Tradition Bilanz zu ziehen und gleichzeitig einen Blick in die Zukunft zu werfen. Einigermaßen stolz blickt unsere Obfrau Luise Marchler auf ein arbeitsreiches Jahr zurück: „Mit unseren neuen Werkstattangeboten für Haushalt, Heimgarten, Kochen und Fotografie konnten wir viele Nachbarn begeistern und Ihnen einen Einblick in die Do-it-Yourself-Welt gewähren. Diese Mitmachangebote wollen wir auch im nächsten Jahr anbieten und sogar weiter ausbauen u.a. mit einer Fitness- und einer Musizier- und Singwerkstatt. Gerade diese gemeinsamen Aktivitäten sind ein wichtiger Beitrag für nachbarschaftliche Begegnung und sozialen Zusammenhalt in unserem Bezirk.“

Unter dem Motto „Mache es einfach selbst und entlaste dabei deine Haushaltskassa“ produzierten wir über das Jahr verteilt in unserer Haushaltswerkstatt Reinigungsmittel, Seifen, Waschmittel und Deodorants. Die selbstgemachten Tee- und Gewürzmischungen, die Backzutaten und die Tipps für das richtige Konservieren von Gemüse aus der Hand von unserer Heimgarten- und Haushaltsexpertin Andrea Breithuber fanden besonderen Anklang. Unser beliebtes Advent- und Türkranzbinden fiel leider dem erneuten Corona-Lockdown zum Opfer und musste zum Schutze der Gesundheit kurzfristig abgesagt werden.

Im Rahmen der Heimgartenwerkstatt begleiteten Luise Marchler gemeinsam mit Andrea Breithuber die TeilnehmerInnen durch die Gartensaison 2021: Unsere HobbygärtnerInnen lernten das richtige Bepflanzen eines Hochbeets, wie man Pflanzenschilder selbst bastelt, Ungeziefer bekämpft oder Stecklinge richtig ansetzt bis hin zur richtigen Überwinterung der selbst gezüchteten Heimgartenpflanzen. Wir besuchten dabei nicht nur den von Andrea Breithuber liebevoll betreuten Heimgarten der Mohoga Werkstatt in der Moserhofgasse sondern auch das AuGartl, des mittlerweile im Bezirk sehr beliebten öffentlichen Stadtgartenprojekts direkt neben dem MUWA Museum der Wahrnehmung und dem Augartenpark. So richtig Spaß gemacht hat jedoch die Herstellung von Fruchtsirups und Marmeladen. Haben Sie schon einmal einen Fruchtsirup aus heimischen Kriecherln hergestellt? Geht ganz einfach: Selber pflücken, waschen, entkernen, kochen und fertig ist dieser köstliche Kriecherlsirup. Oder wie wäre es einmal mit einer Karotten-Orangen-, Quitten-Birnen- oder Johannisbeere-Zwetschken-Marmelade? Die schmecken einfach köstlich.

Das Highlight der Heimgartenwerkstatt war sicher unser Sensenmähkurs, den wir auf der Wiesenfläche direkt vor dem MUWA Museum der Wahrnehmung beim AuGartl abgehalten haben. Der im Bezirk Jakomini wohnhafte Sensenlehrer Christian Derler, der das Sensenmähen „als gesunde, ruhige und ökologische Alternative zum Rasenmäher oder –trimmer“ propagiert, unterrichtete am 18. September 2021 eine Gruppe Interessierter, wie eine Wiese mit der Sense gemäht werden kann. Der Workshop umfasste Hinweise wie dem risikominimierenden Umgang mit der Sense, über die Erklärung der einzelnen Bestandteile der Sense, dem Schärfen der Klinge mit dem Wetzstein bis hin zum richtigen, körperschonenden Mähen des Grases. Abgerundet wurde der Workshop mit Tipps zur Pflege der Sense. Es war für die TeilnehmerInnen eine spannende Erfahrung und sollte so die einhellige Meinung unbedingt im nächsten Jahr seine Fortsetzung finden.

Auch unsere im heurigen Jahr abgehaltene Fotowerkstatt mit Gerhard Moderitz, dem Obmann des Club der Amateurfotografen mit Sitz in der Klosterwiesgasse, fand großen Anklang. In mehreren Werkstattsitzungen bekamen unsere teilnehmenden Hobbyfotografen wertvolle Tipps in Theorie und Praxis des Fotografierens vermittelt. In mehreren Fotostreifzügen durch unseren Bezirk Jakomini wurden nicht nur bekannte Orte sondern auch versteckte Winkel aufgesucht. Dabei wurden von den TeilnehmerInnen ihre unterschiedlichen Blickwinkel und persönlichen Sichtweisen fotografisch festgehalten. Anfang November wurden von jedem Teilnehmer die 5 besten Schnappschüsse für den Fotowettbewerb eingereicht und von einer unabhängigen Jury die Siegerfotos gekürt. Auch hier musste unsere als Abschluss geplante Fotoausstellung im Nachbarschaftszentrum samt Kür der Wettbewerbssieger coronabedingt verschoben werden. Wir hoffen, dass wir diese noch vor Weihnachten abhalten können, andernfalls jedoch spätestens im Jänner 2022.

Anfang Juli starteten wir auch mit unserer Kochwerkstatt, die nunmehr jeden Freitag von 16.00 bis 19.00 Uhr stattfindet. Für jeden Kochnachmittag wird jeweils ein Gastgeber aus dem Bezirk gesucht, dessen Lieblingsrezept gekocht werden soll. Mit Unterstützung der ProjektleiterInnen wird gemeinsam mit dem Gastgeber der Menüablauf fixiert, die Einkaufsliste erstellt, der Einkauf organisiert und der gemeinsame Kochnachmittag gestaltet. Durch diesen Ansatz einer aktiven Beteiligung aller Teilnehmer, wo jeder eine bestimme Aufgabe zugeteilt bekommt z.B. Zwiebel schneiden, Teller waschen, Tisch decken, Getränke servieren etc. wird nicht nur der gemeinsame Dialog gefördert sondern auch die eine oder andere neue Freundschaft geknüpft. Höhepunkt dieses Nachmittags ist selbstverständlich immer das gemeinsame Essen, wo auch immer die eine oder andere Lebensgeschichte erzählt und diskutiert wird. Wir finden diese Form der Förderung des gesellschaftlichen Gemeinsinns und des Zusammengehörigkeitsgefühls besonders wichtig.

Unser zweites Programmjahr neigt sich nun dem Ende zu. „Im heurigen Jahr konnten wir nach den coronabedingten Einschränkungen des Jahres 2021 erstmals regelmäßige Öffnungszeiten von Mittwoch bis Samstag jeweils von 16.00 – 19.00 Uhr anbieten. Mit unserer neuen Werkstattreihe konnten wir nicht nur ein vielfältiges proaktives Nachbarschaftsprogramm anbieten sondern erreichten damit auch eine stattliche Zahl von über 100 TeilnehmerInnen.“, resümierte die Obfrau Luise Marchler, die von unseren mittlerweile zahlreichen Stammgästen durch ihre freundliche und stets bemühte Art als die gute Seele des Hauses sehr geschätzt wird.

Unnsere Obfrau und der gesamte Vorstand des Nachbarschatszentrum Café Jakomini wünscht allen eine friedliche Weihnachszeit und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Wir werden auch im neuen Jahr für Euch da sein und freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen. Es wird wieder tolle Werkstattangebote für Euch geben. Versprochen.

Teilen via:
Scroll to Top
X