Komm doch vorbei – wir kochen zusammen

Unter dem Motto „zusammen isst man weniger allein“ gibt es jeden Freitag im Nachbarschaftszentrum unser Kochwerkeln. Haben wir nicht alle ein wenig in der Hektik des Alltags den Bezug zum Kochen und Essen ein Stück weit verloren? Oder macht es Euch auch keinen Spaß, alleine zu Hause zu kochen und fehlt einem da oft einfach die Lust dazu? Und schmecken das Kebap von der Imbissbude um die Ecke über die Fertiggerichte vom Schnellrestaurant nicht irgendwann alle gleich fad? Grund genug, es einmal mit unserem Kochwerkeln zu probieren. Deshalb kochen wir jeden Freitag gemeinsam, denn nicht nur  das Zubereiten geht auf diese Weise einfach schneller, man merkt auch kaum wie schnell die Zeit vergeht, weil man sich nebenbei unterhält, miteinander witzelt und sich gegenseitig hilft.

Zumeist überlegen wir uns schon eine Woche zuvor, was wir am nächsten Freitag kochen werden. Und an Rezeptideen hat es bis dato wahrlich nicht gemangelt: Eine leckere Rindsroulade oder ein sommerlicher Thunfischsalat. Die italienische Küche ist bei uns besonders beliebt, denn ob Spaghetti, Risotto oder Lasagne, da gehen einen die vielen möglichen Variationen nie aus. Auch die Riesenpizza darf nicht fehlen, die so belegt wird, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Und die hauchdünne Palatschinke, eine Spezialität des Nachbarschaftszentrums, gibt es in allen Variationen – mit Schinken und Käse oder einfach nur mit unseren selbstgemachten Marmeladen. Rinnt Euch schon das Wasser im Munde zusammen? 

Um 17.00 Uhr ist bei uns üblicherweise die Frist zum Mitmachen und erstellen wir gemeinsam die Einkaufsliste. Dann geht es auch schon zum Einkauf.  Dann werden die verschiedenen Aufgaben untereinander aufgeteilt: Der eine schnippelt Gemüse, der andere kümmert sich um die Beilagen, ein anderer wiederum macht die Marinade für den Salat. Und  schlussendlich gibt es noch die Chefköchin oder den Chefkoch der brät,  dünstet, würzt, umrührt und natürlich darauf achtet, dass alles am Laufen ist. Und die wichtigste Rolle ist natürlich die des Verkosters. Das machen wir meistens gemeinsam, denn es so ja allen so einigermaßen schmecken. So um 19.00 Uhr – na ja meistens – geht es dann ans Anrichten und das gemeinsame Essen. 

Und schon wieder ist ein gemeinsamer Kochnachmittag zu Ende gegangen. Allen hat es geschmeckt, viel wurde diskutiert und alle sind satt. Natürlich wurde alles aufgegessen und meistens bleibt auch etwas übrig zum mit nach Hause nehmen. Und noch etwas, das hätten wir fast vergessen. Es gibt auch immer eine leckere Nachspeise. Hmmmh…

Bis zum nächsten Freitag bei einem neuen Kochwerkeln. Wir sehen uns vielleicht. Ihr seid herzlich willkommen.

Teilen via:
Scroll to Top
X